Der grundsätzliche Ablauf des Spiels ist sehr einfach: Der Bürgermeister ruft einen Tagesordnungspunkt auf. Die Fraktionen diskutieren und entscheiden, ob sie den Punkt beschließen wollen oder nicht. Dabei wird jede Fraktion versuchen, die Entscheidung für sich zu gewinnen. Danach trägt der Bürgermeister das Ergebnis in das Protokoll ein. Wenn alle Tagesordnungspunkte abgehandelt sind, ist das Spiel beendet und eine Fraktion steht als Sieger fest.

Tipps:

Die einzelnen Beschlüsse müssen nicht nacheinander behandelt werden. Der Bürgermeister kann jederzeit auf Antrag der Fraktion einen Punkt vertagen oder vorziehen.

Bei sechs Parteien kann es während der Abstimmung zu einem Unentschieden kommen. Dann kann der Bürgermeister fünfmal die Abstimmung in seinem Sinne entscheiden, indem er mitabstimmt.

Die Fraktionen müssen nicht unbedingt geschlossen abstimmen.

Welche Ziele einer Partei wichtig sind, zeigen die Farben auf der Tagesordnung an. Grün heißt, dass der Fraktion dieses Ziel sehr wichtig ist. Gelb heißt, dass die Fraktion neutral eingestellt ist. Rot heißt, dass die Fraktion den Beschluss strikt ablehnt.